Afrika – das ist für viele zunächst ein ferner Kontinent, der keine Relevanz für uns zu haben scheint. Das änderte sich für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 17a des Beruflichen Gymnasiums in Prüm, als sie sich im Gemeinschaftskundeunterricht mit den Chancen und Problemen dieses Kontinents auseinandersetzten. Hautnah kamen unseren Jugendlichen die Kinder Afrikas jedoch, als ihnen das Projekt „mary’s meals“ (www.marysmeals.de oder www.facebook.com/marysmeals.deutschland) vorgestellt wurde und sie über die Lebensbedingungen informiert wurden, die teilweise dort herrschen. Damit stand der Entschluss fest zu helfen: 20 ausgediente Schulranzen und Rucksäcke wurden von der Klasse mit Schulheften, Stiften, Kinderkleidung, Zahnputzutensilien und anderem gesammelt und bestückt – jeder Rucksack dient einem Kind in Afrika als Grundlage die Schule besuchen zu können. Mit nur 15,60€ zusätzlich kann zudem ein Kind ein ganzes Schuljahr bekocht und ernährt werden.
Wir waren alle erstaunt, wie wenig es manchmal braucht zu helfen. Zudem konnten wir feststellen, dass es uns selbst Freude und Zufriedenheit bereitet etwas tun zu können – ein Beginn für eine Solidarität über die Kontinente hinweg.

Die Rucksäcke sind mit weiteren verpackt und treten die Reise nach Malawi an.