„Grenzenlos-Projekttag“ an der BBS Prüm; Foto: WUS/Kiplimo Kibet 2018.

 

„Grenzland grenzenlos“ – Nachhaltigkeitstag an der BBS Prüm

An der berufsbildenden Schule Prüm (BBS Prüm) werden Nachhaltigkeitsthemen mit dem WUS-Projekt „Grenzenlos-Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ am Projekttag umgesetzt.

(WUS/28.08.2018) Die BBS Prüm zeichnet sich durch ihre besondere Lage in der Grenzregion und Nähe zur deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und zu Luxemburg aus. Diese langjährige überregionale Erfahrung spiegelt sich auch in den Themen des Projekttags 2018 wider. Am 31. August 2018 hatten die Auszubildenden der BBS Prüm die Chance, sogar über den europäischen Tellerrand zu schauen und sich mit den Referenten und Referentinnen persönlich über Globalisierungsthemen auszutauschen.

In Workshops erarbeiteten die Schüler und Schülerinnen, was Nachhaltigkeit allgemein bedeutet und wie unser Alltag in Deutschland die Lebensumstände in vielen anderen Regionen der Welt beeinflusst. Das Besondere an den Workshops ist: die Referent/-innen kommen selbst aus den Ländern des Globalen Südens. Sie kommen aus Südafrika, Syrien, Kenia, Peru und Marokko. Sie studieren in Deutschland und wollen deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein realistisches Bild von ihren Herkunftsländern nahebringen. Die Themen sind so vielfältig wie die Herkunftsländer: Ein Workshop beschäftigt sich mit der Rolle des Kolonialismus am Beispiel Südafrikas, ein anderer handelt von Flucht und Migration aus Syrien und ein weiterer Workshop beleuchtet die Situation von Frauen aus medizinischer Sicht in Marokko.

Die „Grenzenlos-Aktiven“ werden im WUS-Projekt „Grenzenlos“ geschult und bereichern mit ihren interaktiven Lehrkooperationen den Unterricht und Projekttage an beruflichen Schulen, wie an der BBS Prüm. Die Themen entwickeln sie aus ihren Studienfächern und bereichern sie mit gelebten Erfahrungen „aus erster Hand“ aus ihren Herkunftsländern. Der Projekttag an der BBS Prüm ist vor allem durch die engagierten Lehrkräfte, Edmund Dirkschnieder, Ramona Kremer und Martina Zens realisiert worden.

(www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos) oder persönlich (Dr. Julia Boger, boger@wusgermany.de, 0611/9446051) eingeholt werden. „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ ist ein Projekt des World University Service (WUS) und wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaft­liche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und aus Mitteln der beteiligten Länder, Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Der WUS ist eine 1920 gegründete internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation von Studieren­den, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. WUS-Deutschland ist eines von weltweit über 50 Komitees, die sich gemeinsam für das Menschenrecht auf Bildung einsetzen.