Es geht nicht darum, dem
Leben mehr Tage zu
geben, sondern dem Tage
mehr Leben!
Fr. Dr. Cisely Saunders

Am 09. April stand für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums Prüm ein besonderer Vortrag auf dem Programm: Marita Laures und Rita Hoffmann-Pfeifer berichteten aus dem Berufsalltag auf der Palliativstation, einer Versorgungseinheit des St. Josef Krankenhauses in Prüm. Dabei stellten sie die Besonderheiten einer Palliativstation im Vergleich zu anderen Stationen eines Krankenhauses vor: eine wohnlichere Gestaltung und ein höherer Personalschlüssel, eine enge Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team sowie einem Personal, das über eine besondere Qualifikation in der Palliative Care verfügt. Auf einer Palliativstation werden akute Symptome und Komplikationen bei unheilbar kranken Menschen behandelt. Besonders beeindruckend für die Zuhörer waren die Schilderungen der beiden
erfahrenen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen zu erlebten Krankengeschichten: Über den Umgang mit den Patienten, über das Eintauchen in Lebensgeschichten, über Hoffnungen und viele Fragen, aber auch über ganz persönliche Wünsche und Antworten der Patienten. Trotz aller Traurigkeit berichteten beide Referentinnen über bedeutende, schöne und zeitlose Momente in ihrer Arbeit. Sie bestätigen, dass ihre Arbeit zweifelsohne eine Herausforderung darstelle, sie aber auch eine Berufung sei, die insgesamt der Selbstreflexion und Rationalität bedarf. Vielen herzlichen Dank an Frau Laures und Frau Hoffmann- Pfeifer für die eindrucksvollen, intensiven und persönlichen Einblicke in die Palliativversorgung.

Bericht: Fr. Zens