Fast Food schmeckt lecker, ist schnell verfügbar und oftmals gar nicht teuer. Außerdem macht es Spaß, Fast Food zusammen mit Freunden zu genießen. Hierin sind sich die Schüler und Schülerinnen der 18b des BGY nahezu einig. Wäre da nicht das Problem mit der gesunden Ernährung! Spätestens seit der Unterrichtseinheit „Ernährung“ im Fach Gesundheit wissen die Gymnasiasten, dass Fast Food oftmals sehr viel Fett und Salz, dafür aber wenige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthält. Die Frage also: Gibt es Alternativen? „Ja“, sagt Ursula Elsen, Gesundheitsberaterin bei der AOK Rheinland-Pfalz, und um ihr Ja zu untermauern bietet sie einen Workshop mit Theorie und Praxis an: „Fit Food statt Fast Food“.

Im Gepäck hat sie Rezepte und Zutaten für gesunde und leckere Speisen, die sich schnell zubereiten lassen und auch den Geschmack von jungen Menschen treffen. Mit sichtlicher Begeisterung machen sich die Elftklässler ran an die Zubereitung von einer Paprikacremesuppe, einer schnellen Pizza, von Miniburgern und Wraps und einem fruchtigen Salat. Auch an Nachtisch wird gedacht: Erdbeer-Tiramisu und Mango-Bananen-Smoothie. Das aus allen Speisen resultierende Buffet kann sich sehen lassen. Leider nicht lange, dann ist es auch schon komplett geräumt. „Sehr, sehr lecker!“, „Gute Fast-Food-Alternativen!“, „Schmeckt toll und kann man ohne schlechtes Gewissen essen“, so das abschließende Resümee der Schüler. Einen herzlichen Dank an Frau Elsen für die Organisation und Durchführung dieses rundum gelungenen Workshops.

Bericht: Frau Zens